top of page

Rieger gewinnt spannendes Duell

Hanseatic Youth Open auf Gut Kaden: Gesamtsiege bleiben in Hamburg

Alveslohe.  Dieses Finale hätte einem Profiturnier alle Ehren bereitet: Der Schlusstag der  Hanseatic International Youth Open (HIYO) auf Gut Kaden bescherte den Zuschauern nicht nur gutes Golf, sondern auch reichlich Spannung. Die Top-Plätze gingen nach Hamburg: Victoria Schuldt (Hamburg-Falkenstein) gewann mit zwei Schlägen Vorsprung ebenso die Gesamtwertung wie Tjelle Rieger. Der 17-Jährige vom GC Auf der Wendlohe setzte sich auf dem Par-73-Kurs mit 212 Schlägen (72, 69, 71) knapp gegen den Treudelberger Fabius Wenzlawek (213/68, 72, 73) durch.   

Bei den jungen Damen gab es einen Kampf auf Sichtweite um den Sieg. Victoria Schuldt war schlaggleich mit Johanna Schobben (je 153) auf die letzte Runde gegangen, Victoria Hoffmeister lag fünf Schläge zurück. Doch auf der Finalrunde machte die Zweitligaspielerin des GC Altenhof  mächtig Druck. Im Flight vor dem Duo Schult/Schobben gestartet, hatte sie mit vier Birdies bei nur einem Bogey den Rückstand auf die Falkensteinerin bis Loch 15 auf einen Schlag verkürzt. Die Vorentscheidung fiel auf dem 16. Grün: Victoria Hoffmeister leistete sich vier Putts und ein Doppelbogey auf  Par 4, mit drei Schlägen ging die „Hamburger Victoria“ somit relativ entspannt auf die beiden letzten Abschläge.

 „Danach habe ich nur noch defensiv gespielt“, erzählte Victoria Schuldt, die schließlich mit 229 Schlägen (77, 76, 76) „meinen größten Erfolg“ feierte: „Nach sechs Löchern lag ich fünf über, aber das Birdie auf der 9 hat mir wieder Sicherheit gegeben“, sagte die 16-Jährige, die die Back Nine mit zwei unter Par absolvierte und somit die U18-Wertung gewann. Victoria Hoffmeister  231 (79, 79, 73) war trotz ihrer guten Finalrunde auf dem für Mädchen Par-74-Kurs und ihrem Sieg in der U21-Klasse nicht ganz zufrieden: „Mein langes Spiel war sehr gut, aber ein Vierer- und ein Dreierputt sind einfach zu viel.“  

Bei den Jungen kam es zum von Tjelle Rieger am Donnerstag angekündigten „Freundschafts-Battle“ mit dem vor der Finalrunde um einen Schlag führenden Fabius Wenzlawek. Die beiden Kumpel, die sich bestens von gemeinsamen Kader-Events der Hanseatischen Golf Union kennen, spielten teilweise Golf vom Feinsten. Zunächst schien der für Hamburg-Treudelberg startende Wenzlawek keine Zweifel am späteren Sieger aufkommen lassen zu wollen. Auf den ersten sechs Löchern gelangen ihm vier Birdies, sein Konkurrent hatte gleichzeitig zwei Birdies und zwei Bogeys auf seiner Scorekarte stehen.

Auf Bahn 13 jedoch spielte Rieger ein Birdie, während U21-Sieger Wenzlawek seinen Abschlag in einen Bunker auf der Nebenbahn beförderte und schließlich mit seinem dritten Bogey in Folge  bestraft wurde. Fortan lag Rieger vorn und gab diese Führung nicht mehr  ab. „Als Fabius am Anfang davonzog, habe ich mich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Dann hat er mir zwei Geschenke gemacht, und ich habe mit drei Birdies in Folge auf der 13, 14 und 15 eine schöne Serie hingelegt“, strahlte der 17-Jährige. Seinen Gesamtsieg und Platz eins in der U18-Wertung bezeichnete Rieger als „meinen mit Abstand größten Erfolg“. Nächstes Ziel: Die Internationalen Deutschen Amateurmeisterschaften in München.

Ein positives Fazit der drei Tage auf Gut Kaden zog Turnierleiterin Maike Schlender. „Wir waren organisatorisch gut aufgestellt. Die Mischung aus Sport und unterhaltsamen Rahmenprogramm kam bei den Spielerinnen und Spielern sehr gut an. Das konnten wir den Rückmeldungen, auch von Eltern, entnehmen. Die Teilnehmer hatten offensichtlich Spaß, und das zeigt uns, dass das Konzept unseres Turniers Zukunft hat.“ Die beim Hamburger Golf Verband für die Sportorganisation zuständige HIYO-Chefin hofft, dass diese Zukunft weiterhin mit Gut Kaden verbunden sein wird: „Das ist ein toller Platz für dieses Turnier. Was die Greenkeeper in den drei Tagen in die Platzpflege investiert haben, war hervorragend. Das gilt auch für die Zusammenarbeit mit dem Team von Geschäftsführer Wolfgang Mych. Wir würden 2024 gerne wiederkommen.“

Wolfgang Mych reagierte darauf bereits bei der Siegerehrung. „Dieses Turnier war hervorragend organisiert, uns hat es Freude gemacht, so viele nette Jugendliche zu erleben, wir sind im kommenden Jahr gerne wieder Gastgeber.“

Ergebnisse nach drei Runden:

Gesamt Girls: 1. Victoria Schuldt (GC Hamburg-Falkenstein) 229, 2. Victoria Hoffmeister (GC Altenhof) 231, 3. Ellen Wichmann (GC Osnabrück) 232 –

Gesamt Boys:  1. Tjelle Rieger (GC Auf der Wendlohe) 212, 2. Fabius Wenzlawek (GC Treudelberg) 213, 3. Jan Frederik Eckhard (GC Hittfeld) 217 .

U21 Girls: 1. Victoria Hoffmeister 231, 2. Lynn Niepmann (GC Am Meer) 239, 3. Amy Gilmour (GC Buchholz-Nordheide) 240 –

U21 Boys: 1. Fabius Wenzlawek 213, 2. Florian Riedel (GC Treudelberg) 223, 3. Collin Bollo (GC Auf der Wendlohe) 225.

U18 Girls: 1. Victoria Schuldt 229, 2. Ellen Wichmann 232, 3. Victoria Stoll (GC Hamburg-Falkenstein) 233 –

U18 Boys: 1. Tjelle Rieger 212, Jan Frederik Eckhard (GC Hittfeld) 217, 3. Leander Neuhaus (GC Auf der Wendlohe) 221.

U16 Girls (nach Stechen): 1. Johanna Schobben (GC Aldruper Heide) 235, 2. Lynette Evers (GC Rheintal) 235, 3. Marie Kauder (GC Berlin-Wannsee) 237 –

U16 Boys: 1. Moritz Denecke (GC Hannover) 222, 2. Leander Wienands (GC Berlin-Wannsee) 227, 3. Maximilian Koberger (GC Hamburg-Falkenstein) 230.

U14 Girls: 1. Mia Marie Büch (GC Berlin Stolper Heide) 243, 2. Emilie Marie Müller (GC Hamburg-Walddörfer) 247, 3. Clara Sophie Stoll (GC Hamburg-Walddörfer) 255 –

U14 Boys: 1. Felix Timm(GC Husumer Bucht) 235, 2. Maximilian Dabis (GC Hittfeld) 241, 3. Max Melsa (GC Wolfsburg) 254.

bottom of page